Rabatt aktiviert

Bitte lege Kaffekapseln für €199 in den Einkaufswagen und gehe dann zur Kasse. Der Rabatt wird an der Kasse berechnet.

Einkaufswagen

Bokashi Kompost – Eine Alternative zum Komposthaufen?

Vielen Menschen haben entweder keinen eigenen Komposthaufen in ihrem Umfeld. Oder haben schlichtweg keine Lust ihren Bio-Müll in extra dafür vorgesehene Papiertüten zu sammeln und dann in die Bio-Tonne zu werfen. Das liegt nicht nur an dem Aufwand, sondern auch an dem typischen Geruch von Bio-Tonnen und dran, dass Bio-Müll schnell Fliegen anzieht und das Sammeln von Abfallen nass und dreckig sein kann.

Ist die Verfügbarkeit oder auch die Bequemlichkeit, der Grund für dich keinen Biomüll zu kompostieren, haben wir hier einen Lösungsansatz.

Der Bokashi Kompost ist eine Art Eimer, die man sich einfach zu Hause bspw. auf den Balkon, in den Keller oder an einen „toten Platz“ in der Wohnung stellt und so quasi nebenbei den eigenen Biomüll fermentieren lässt.


 

     

Copyright EM-Chiemgau       

 

Copyright Otto

Der Bokashi Kompost kommt ursprünglich aus Japan und bietet eine tolle Möglichkeit auch bei wenig Platz eigenen Kompost zu haben. Bokashi bedeutet „fermentiertes Allerlei“ und spiegelt damit schon den Kernpunkt wider. Mithilfe von sog. effektiven Mikroorganismen lässt sich organisches Material kompostieren. Diese Mikroorgansimen sind Milchsäurebakterien, Hefe und Photosynthesebakerien.

Beim Bokashi Kompost wird ein entsprechender Behälter, i.d.R. ein Eimer, der im unteren Teil ein Sieb hat, mit Biomüll und den Mikroorganismen befüllt und luftdicht verschlossen. Dann muss eigentlich nur noch zwei Wochen gewartet werden. Bei diesem Prozess entsteht ein Flüssigdünger, der mit Erde vermischt werden kann und so einen optimalen Nährboden für deine Pflanzen bietet.


 

Diese Art, den eigenen Bio-Müll zu verwerten, ist nicht nur platzsparend. Ein weiterer großer Vorteil im Vergleich zu einer Bio-Tonne ist, dass so kein unangenehmer Geruch gebildet wird und die organischen Materialen nicht verschimmeln. Außerdem ist der Dünger, der durch diese Methode entsteht, sehr gut und stärkt das Immunsystem der Pflanzen. Neben der Nutzung als Pfanzendünger kann man die Flüssigkeit auch durch den niedrigen pH-Wert unverdünnt als ökologischen Rohrreiniger nutzen.


 

Wenn du das selbst mal ausprobieren möchtest, brauchst du mind. einen Eimer, am besten mit 16 bis 19 Litern Füllvolumen. Es bietet sich auch an einen zweiten Eimer zu nutzen, wenn man sich dauerhaft für den Bokashi Kompost entscheidet. Einen, um den Bio-Müll zu fermentieren und den anderen, um den Müll weiter zu sammeln. Man kann sich einen Bokashi Eimer kaufen, der bereits einen Siebeinsatz und einen Ablaufhahn hat. Wer möchte, kann sich so einen Eimer auch selbst bauen. Anleitungen, wie man so etwas baut, findet man zu genüge im Internet.

Zudem wird eine Lösung mit effektiven Mikroorganismen benötigt. Es bietet sich an, die Lösung mit einer Sprühflasche auf den Müll zu sprühen, da die Organmisen so gleichmäßig und ohne unnötigen Dreck verteilt werden können.


 

Wenn sie alle Materialien zu Hause haben, wird der Eimer mit allerlei zerkleinertem Abfall, wie Obst und Gemüseschalen, gefüllt, festgedrückt und mit der Effektiven Mirkoorganismen Lösung besprühen. Danach mit einer gefüllten Plastiktüte mit Wasser oder Sand beschwert. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Oberfläche vollständig bedeckt ist, damit kein Sauerstoff an den Abfall gelangt. Ist der Eimer bis zum Rand voll, wird die Wasser oder Sand Beschwerung nicht mehr benötigt. Damit also nicht unnötig Plastik genutzt wird, sollte man also am besten so viel biologischen Abfall nutzen, dass der Eimer voll ist und auf die Beschwerung verzichtet werden kann. Danach wird Deckel auf den Eimer geben.

Das Ganze braucht nun ca. 2 Wochen bei Zimmertemperatur. Es sollte aber ca. alle 2 Tage die Flüssigkeit durch den Hahn abgelassen werden, damit sich nicht zu viel Flüssigkeit ansammelt.

Nach 2 Wochen bleibt ein festes Material übrig. Dieses Material ist jedoch zu Beginn zu sauer, um es direkt als Humuserde zu nutzen. Trotzdem ist es mineralstoffreich und kann genutzt werden, indem der pH-Wert neutralisiert wird. Das gelingt z.B. indem der Inhalt kräftig mit anderer Erde und etwas Wasser vermischt wird. Ein Indikator für das Gelingen ist das Auftauchen von Regenwürmern.

Ist einem dieser Schritt jedoch zu aufwendig, kann man das übrige Material auch bspw. über den Bio-Müll entsorgen.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren. Eure Pflanzen werden es euch Danken.

Übrigens gibt es noch eine andere Kompost Alternative - der Wurmkomposter. Hier findet ihr alle Informationen.


Versand

Klimaneutraler Versand

Wir versenden ausschließlich klimaneutral mit unserem Versandpartner DHL GoGreen.

Versandkosten

Ab einem Einkaufswert von €40,00 versenden wir kostenfrei.

Unser Probierset ist von dieser Regelung ausgenommen und wird immer kostenfrei versendet. 
  • Deutschland: €4,99
  • Österreich: €7,99 

Aktuelle Lieferzeiten

  • Deutschland: 1-2 Werktage
  • Österreich: 2-3 Werktage