ALT Ökozertifizierter Spitzenkaffee

Wir verwenden nur die besten Kaffeesorten aus fünf Ländern:

Uganda – aus diesem Afrikanischem Land verwenden wir die Robusta Bohne

Der Kaffeeanbau in Uganda hat lange Tradition: Um die stimulierende Wirkung des Kaffees wussten bereits die Ureinwohner. Auch heute noch hat Kaffee hier einen rituellen Stellenwert bei der ethnischen Bevölkerung.

Die wilde Robustapflanze, hat ihren Ursprung in den Regenwäldern und gilt auch heute noch als eine der raren Exemplare wirklich wild wachsender Kaffeepflanzen.

Der ugandische Robusta überzeugt durch viel Aroma, eine großzügige Würze sowie äußerst wenig Säure. Die für afrikanische Bohnen charakteristische, fruchtige Note kommt deutlich zum Vorschein.

Das Robusta-Gebiet in Uganda ist vor allem die Hochebene nördlich des Victoria-Sees zwischen 900, und 1150m Höhe. Im Gegensatz zur beliebten Arabica-Bohne, die erst vor ca. 250 Jahren nach Uganda kam, ist die Robusta-Bohne in Uganda schon immer heimisch. Sie wächst auf den Hochebenen teilweise sogar noch in der freien Natur, da sie insgesamt weniger empfindlich gegenüber Krankheiten und/oder Klimaschwankungen ist.

Peru - Aus dem Westen Südamerikas verwenden wir die Arabica Bohne

Die ersten Kaffeepflanzen gelangten Mitte des 18. Jahrhunderts nach Peru. Angebaut werden vor allem die Arabica Bohnen welche fast ausschließlich auf kleinen Plantagen im Wald angebaut werden.

Die peruanischen Bohnen sind abwechslungsreich, bekömmlich und aromatisch. Teils gehen die Bohnen mehr in eine samtig-schokoladige Richtung, teils schmeckt der Kaffee sehr würzig und weist eher schwerere, krautig-erdige Noten auf. Besonders Liebhaber von kräftigem Kaffee kommen hier auf ihre Kosten.

Peruanischer Kaffee zeichnet sich durch aromatischer Geschmack und nachhaltiger Anbau aus. Denn die Martermühle ist nicht nur eine Kaffeerösterei, sondern ein Gefühl. Und das wollen wir dir Schluck für Schluck vermitteln.

Guatemala - aus diesem Südamerikanischem Land kommt unsere Arabica Bohne

Der Kaffee Guatemalas gilt wieder als einer der besten Kaffees der Welt, nachdem das Land viele Jahre unter Bürgerkriegen und politischen Unruhen leiden musste.


Je nach Anbaugebiet überzeugen manche Bohnen durch eine natürliche Süße und feine Noten von Schokolade und Karamell, andere wecken hingegen erinnern an Blumen und Zitrusfrüchte. Insgesamt überzeugt der Kaffee durch seinen gut strukturierten Körper und eine zurückhaltende Säure. Ein angenehm würzig-rauchiges Aroma findet sich bei allen Bohnen aus Guatemala. Dem Kaffee aus dem zentralamerikanischen Land gelingt es so, kräftig im Geschmack aber dennoch mild und bekömmlich zu sein.

Honduras - aus diesem mittelamerikanischem Land verwenden wir die Arabica Bohne

Wenn es um Kaffee geht, hat Honduras die Nase vorn: bei dem Land handelt es sich nämlich um den größten Erzeuger Mittelamerikas. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Kaffeepflanzen gedeihen hier in fast allen Regionen. Insgesamt arbeiten rund 110.000 Familien im Kaffeesektor.

Die hochwertigen Bohnen des Landes überzeugen insbesondere durch ihren kräftigen, würzigen Geschmack. Typisch sind zudem die ausgeprägte Säurestruktur, ein samtiges Mundgefühl sowie feine Noten von Nuss und Frucht. Gesondert hervorzuheben ist der in Höhe von 1.000-1.500 Metern sowie 2.000 Meter wachsende Kaffee. Dieser wird als 'High Grown' beziehungsweise 'Strictly High Grown' bezeichnet und ist besonders aromatisch.

Kolumbien - aus diesem Land verwenden wir die Arabica Bohne

Die Bohnen aus der Republik Kolumbien werden auf der ganzen Welt für ihre Qualität geschätzt. Anbauregionen sind die Departements Quindio, Caldas und Risaralda, die auch als 'Kaffeedreieck' bezeichnet werden. Rund 66 % der Coffeasträucher werden auf modernen Farmen kultiviert. Der übrige Teil des Kaffees wächst auf kleinen, familienbetrieben Plantagen. Insgesamt verbleiben etwa 20 % der Ernte im Land selbst. Kolumbianischer Kaffee ist einer der wenigen, die auch sortenrein angeboten werden.

Kaffee aus Kolumbien verfügt über eine angenehme Fülle und eine gute Balance von Süße und Säure. Die Noten reichen von Nuss und Schokolade bis hin zu Blume und Frucht. Zum Teil scheint der Kaffee fast eine tropische Note zu besitzen. Die verschiedenen Anbauregionen sind geschmacklich gut voneinander zu unterscheiden. Die besten Bohnen Kolumbiens kommen aus der Region Medellín. Sie überzeugen mit viel Körper und Aroma sowie einer harmonischen Säurestruktur.

Verarbeitung

Unser Kaffee wird schonend in Handarbeit geerntet. Während der anschließenden Trockenaufbereitung, auch 'natürliche' Aufbereitung genannt, werden die Kaffeekirschen als Ganzes in der Sonne getrocknet. Danach werden ihre Schalen entfernt, um an die eigentlichen Kaffeebohnen heranzukommen.

Anschließend werden die Bohnen von Hand verlesen und schlechte Bohnen aussortiert, sodass wir eine gleich bleibende Qualität unseres Produktes garantieren können.

Bei der anschließenden Röstung in Italien achten wir dann auf eine schonende Langzeitröstung im Trommelröster, um das volle Geschmackspotential unseres Kaffees zu entfalten.